Reha-Südwest Regenbogen gGmbH Mannheim - Gesellschaft für Inklusion



Schulung von Ehrenamtlichen im Familienunterstützenden Dienst

 
Foto: Zwei Teilnehmerinnen üben das Füttern Foto: Teilnehmerinnen betrachten Hilfsmittel der Unterstützten Kommunikation

Am Samstag, 16. Juli 2011 war es wieder soweit: Zehn neue Ehrenamtliche für den "Familienentlastenden Dienst" (FED) genossen ihre erste Schulung und Qualifizierungsmaßnahme bei der Regenbogen gGmbH. Thema dieser ganztägigen Schulung war die Unterstützung von Kindern mit Behinderung und wie gehe ich mit ihnen um.

Dabei zeigte sich, dass alle Teilnehmer mit viel Interesse und Aufmerksamkeit bei der Sache waren und offensichtlich sehr viel Spaß dabei hatten. Es wurde intensiv Theorie vermittelt und man konnte viel praktische Selbsterfahrung sammeln. Dennoch gab es durchaus auch lustige Szenen und viel zu lachen, beispielsweise wenn man sich gegenseitig fütterte, um herauszufinden wie es ist, gefüttert zu werden oder wie schwierig es sein kann, ein Kind zum essen zu motivieren, wenn es gerade abgelenkt ist. Auch war es eine besondere Erfahrung zum ersten Mal mit einem Rollstuhl um die Kurve zu fahren, denn nicht nur Ecken können unüberwindliche Hindernisse darstellen.

"Es war vor allem die Kombination aus Theorie und Praxis, die mich begeisterten", sagte eine Teilnehmerin am Ende des Tages. Die Gruppe war beeindruckt wie leicht man schwierige Lerninhalte vermitteln kann, wenn es sie praxisnah verpackt sind und man am eigenen Leib erfährt, was Behinderung ausmachen kann. Alle bestätigten, dass sie viel erfahren und gelernt hätten, und sie sich nun auf ihren Einsatz freuen würden.